fbpx
keyboard_backspaceZurück zum Blog

Was ist der Unterschied zwischen CMYK, Pantone und RGB?

Von Tabea Grösel · 5. Oktober 2020

Wenn du mit einem Druckprojekt beginnen möchtest, ist es wichtig sicherzustellen, dass die gedruckten Farben mit deiner Marke übereinstimmen. Dies bedeutet, dass die Farben auf deiner Website dieselben sind wie auf deinen Pappbechern, Flyern und Visitenkarten sein sollten. Wir stellen häufig fest, dass Kunden die Bedeutung der verschiedenen Druckfarben nicht kennen und selten wissen, wie sie sicherstellen können, dass die Farben zueinander passen.

In diesem Beitrag werden wir die drei verschiedenen Farbsysteme durchgehen. CMYK, RGB und PMS (Pantone-Farben). Wir werden am Ende darüber sprechen, wie du die Farbsysteme zu deinem Vorteil nutzen kannst und wie du sicherstellen kannst, dass deine Marke konsistenz ist.

RGB / Hexadezimaler Farbprozess

Der RGB-Farbprozess steht im Gegensatz zu CMYK- und Pantone-Farben, da das RGB-System zur Anzeige von Farben auf Monitoren und Fernsehgeräten verwendet wird, während CMYK- und Pantone-Farben für Druckmaterialien verwendet werden. Der Farbprozess wird als RGB bezeichnet, da die gemischten Farben Rot, Grün und Blau sind. RGB-Farben können auch als hexadezimale Farben oder kurz als HEX Farben bezeichnet werden, es gibt jedoch einen kleinen Unterschied. Der Unterschied besteht darin, wie du die Farben in deinem Design-System auswählen kannst. Bei Hex-Farben würdest du sie mit # schreiben und dann einige Zahlen und Buchstaben. Hier ein Beispiel einer roten Farbe: Der Hex Code wäre # FF5B33. Wenn du jedoch stattdessen RGB verwendest, schreibst du es als drei Zahlen. Die RGB-Zahl für dieselbe rote Farbe lautet 255, 91, 51.

RGB steht für Rot, Grün und Blau, und die Lichtquelle im Gerät, mit dem die Elemente angezeigt werden, kann durch Mischen von Rot, Grün und Blau jede Farbe erzeugen, die angezeigt werden muss. Die angezeigte Farbe hängt von der Intensität der verwendeten Farben ab. Diese Art der Herstellung der Farben wird als additives Mischen bezeichnet. Sie machen die gewünschte Farbe, indem das rote, grüne und blaue Licht über die schwarze Dunkelheit legen, um das perfekte Pigment zu erzeugen. Je mehr Farben du übereinander hinzufügst, desto mehr leuchtende Farben erhältst du. Wenn also keine Farben hinzugefügt werden, ist die Farbe schwarz. Wenn jedoch alle Farben mit gleicher Intensität hinzugefügt werden, handelt es sich um eine rein weiße Farbe.

Wie bereits erwähnt, werden RGB-Farben verwendet, wenn Grafiken für Websites oder Elemente erstellt werden, die in Videos angezeigt werden. Dies ist das einzige Farbverarbeitungssystem zum Anzeigen von Videos / Bildern usw. auf deinem Monitor, Fernseher oder Mobiltelefon.

Mit RGB-Farben kannst du alle gewünschten Farben erstellen. Wie genau die Farben angezeigt werden und wie viele Farben in einem Bild angezeigt werden, hängt von der Qualität deines Monitors und der Auflösung ab, in der die Datei gespeichert wurde. Das einzige, woran du denken musst, ist, dass CMYK-Farben nicht so spezifische Farben anzeigen können wie das RGB-Farbsystem.

CMYK / Vollfarbdruck / 4-Farben-Verfahren

Der Grund, warum es CMYK-Farben genannt wird, ist, dass CMYK für Cyan, Magenta, Gelb und Key / Black steht. Der Name steht eigentlich nur für 4 Farben, die in eine Vielzahl unterschiedlicher Farben gemischt werden können. Dies ist auch der Grund für den 4-Farben-Prozess. Der Druckvorgang wird auch als Vollfarbdruck bezeichnet, da du ohne zusätzliche Kosten so viele Farben im Design auswählen kannst, wie du möchtest. Wir werden später näher darauf eingehen.

Wie funktioniert der Prozess dann? Der Prozess funktioniert durch Hinzufügen einer Ebene mit jeweils einer Farbe, um am Ende die gewünschte Farbe zu erstellen. Die Tinte wird häufig in mehreren Läufen hinzugefügt, um sicherzustellen, dass nicht zu viel Tinte hinzugefügt wird. Wenn zu viel Tinte verwendet wird, wird die Seite letztendlich schwarz. Dies liegt daran, dass Farben subtraktiv sind. Wenn also eine neue Farbe hinzufügt wird, wird die zuerst hinzugefügte Farbe reduziert.

CMYK-Farben sind die am häufigsten verwendete Druckmethode für Flyer, Visitenkarten und Magazine. Alle kommerziellen Drucker, auch die man zu Hause hat, verwenden das 4-Farben-Druckverfahren. Das CMYK-Farbdruckverfahren wird häufig zum Drucken auf Papierverpackungen verwendet, jedoch nicht auf Kunststoffverpackung.

Was sind die Vor- und Nachteile der Verwendung von CMYK-Farben im Druckprozess? Wie bereits erwähnt, besteht der Hauptvorteil und Grund für den Druck von Zeitschriften mit CMYK-Farben darin, dass so viele Farben im Design verwendet werden können, ohne für jede zusätzliche Farbe extra bezahlen zu müssen. Der Hauptnachteil von CMYK-Farben besteht darin, dass weniger Farben als beispielsweise PMS und RGB erzeugt werden können und die Farben, die gedruckt werden können, nicht so spezifisch sind. Wenn du also eine bestimmte Farbe verwenden möchtest, solltest du lieber die Pantone-Farbsysteme verwenden. Wenn du beispielsweise hörst, dass ein Unternehmen das Patent für die Farbe übernommen hat, handelt es sich um eine Pantone-Farbe und nicht um eine CMYK-Farbe.

Pantone / PMS

PMS steht eigentlich für Pantone Matching System, dies ist ein Farbraum, der von der Firma Pantone erstellt wurde. Das System erleichtert das Auffinden der spezifischen Farbe, die ein Unternehmen auf seine Produkte drucken lassen möchte. Die Pantone Matching Systems werden häufig in farblich abgestimmten Büchern gedruckt.

Das Pantone Matching System besteht aus insgesamt 3000 Druckfarben, einschließlich der Schwarz- und Weißtöne. Die Menge der Farben im System entwickelt sich ständig weiter. Da das Pantone-System aus bestimmten Farben besteht und dies das Hauptziel des Systems ist, unterscheidet sich der Druckprozess vollständig von den CMYK-Farben. Beim Drucken mit Pantone-Farben wird die spezifische Farbe an der Stelle im Design hinzugefügt, an der diese Farbe vorgesehen war. Die Farben werden daher nicht wie bei CMYK-Farben miteinander gemischt.

Die meisten Druckereien, die Pantone-Farben verwenden, können nur bis zu 5-6 Farben im Design verwenden.

Pantone-Farben werden hauptsächlich zum Bedrucken von Verpackungs- und Transportfahrzeugen verwendet. Es wird insbesondere für Kunststoffverpackungen und Lebensmittelverpackungen verwendet. Der Grund für Kunststoffverpackungen liegt darin, dass es schwierig ist, auf Kunststoff zu drucken, und dass die Pantone-Farben spezifischer sind, was eine höhere Druckqualität gewährleistet.

Einer der Hauptvorteile der Verwendung von Pantone besteht darin, dass beim Drucken die Genauigkeit der Farbe höher ist, als wie bei CMYK Farben. Die Pantone-Farbe hat viel mehr Schattierungen als das CMYK-System, insbesondere wenn es um orange und grüne Farben geht. Dies bedeutet, dass wenn du einige sehr spezifische Orange- und Grüntöne mit deinen RGB-Farben verwendest, die einzige Möglichkeit, sie auf gedruckten Artikeln abzugleichen, Pantone-Farben sind. Da die Farben nicht gemischt werden, werden die Linien und Elemente im Design klarer. Der Hauptnachteil der Verwendung von Pantone-Farben im Druck besteht darin, dass jede zusätzliche Farbe, die du im Design verwenden möchtest, zusätzliche Kosten verursacht, da die Farben separat hinzugefügt werden. Die Kosten können sich erhöhen, wenn du 6 Farben im Design anstelle von 2 benötigst.

Wie kann man die gleichen Farben haben, egal wo sie gezeigt werden?

Nachdem wir nun ein wenig über die verschiedenen Farbsysteme wissen, können wir untersuchen, wie wir sicherstellen können, dass der Kunde unabhängig davon, wo deine Marke gezeigt werden, dieselben Farben sieht.

Das erste, woran wir uns erinnern müssen, ist, dass die RGB- und CMYK-Farbräume ungleich sind. Dies bedeutet, dass die Auswahl einer RGB-Farbe nicht gleichbedeutend damit ist, dass du sie als CMYK-Farbe erhalten kannst. Dies ist insbesondere bei sehr hellen Farben der Fall, die nicht von RGB in CMYK konvertiert werden können. Die Pantone-Farben sind fast immer in der Farbe verfügbar, die du als RGB-Farbe ausgewählt hast, da das System so entwickelt wurde, dass es den RGB-Farben auf dem Druck entspricht. In erster Linie musst du dann überprüfen, ob die RGB- oder Pantone-Farbe mit einer CMYK-Farbe übereinstimmt.
Dies kannst du auf zwei verschiedene Arten überprüfen: Du kannst entweder mit den zuvor erwähnten Pantone Color Bridge-Farbfeldern tun. Diese Anleitungen kannst du online finden oder bei einer örtlichen Druckerei anfordern. Die Pantone Color Bridge-Farbfeldführung zeigt auf der einen Seite die Pantone-Farbe und auf der anderen Seite die entsprechende CMYK-Farbe. Wenn du ein Designprogramm wie Adobe Illustrator oder Adobe Indesign hast, kannst du überprüfen, ob die Farben in den verschiedenen Farbräumen des Designprogramms verfügbar sind. Ich würde empfehlen, diese Anleitung von 99desings zu lesen.

German Country Manager at Limepack

Alle Blogbeiträge arrow_forward
Zu Limepack
Folge uns auf